Die Landkreise im Staatsaufbau
Die Aufgaben der Landkreise
Die 35 Landkreise in Baden-Württemberg
Wie funktioniert
ein Landkreis?
Der Kreistag
Das Wahlverfahren
Das Landratsamt
Die Kreisfinanzen
 
 


Die 35 Landkreise in Baden-Württemberg

Bei der Kreisreform von 1973 wurden anstelle der früheren 63Klicken für Detailansicht Landkreise 35 Landkreise gebildet.

Dort lebten 2000 8,6 Mio. Einwohner; das waren ca. 82% der Landesbevölkerung. Lediglich 1,9 Mio. Einwohner lebten in den 9 Stadtkreisen. Und die Landkreise wachsen weiter, denn vom Bevölkerungswachstum in
unserem Bundesland haben fast ausschließlich sie profitiert. Ihre Größenverhältnisse sind sehr unterschiedlich: Größter Landkreis ist nach der Einwohnerzahl der Rhein-Neckar-Kreis mit 523.000 Einwohnern, kleinster der Hohenlohekreis mit 107.000 Einwohnern.
Die Einwohnerzahl der Landkreise beträgt durchschnittlich 245.000 Einwohner. Die durchschnittliche Gebietsgröße der Landkreise ist
986 km², wobei der Ortenaukreis als flächengrößter Landkreis 1.861 km² umfasst; die geringste Fläche hat der Landkreis Tübingen mit 519 km².

Vom Landkreis unterscheidet sich der Stadtkreis, der neben den Kreisaufgaben zugleich auch die Gemeindeaufgaben wahrnimmt.